DIGIdialogue #2: Die Bedeutung der Communities im Zeichen der fortschreitenden Technologisierung und Digitalisierung

Unternehmen, die laufend die laufend die digitale Transformation in ihre Geschäftsmodelle integrieren, haben enorme Vorteile. Jederzeit - doch aktuell besonders. Wir gehen automatisch davon aus, dass Unternehmen, die in der Vergangenheit konsequent digitalisiert haben, sich rasch an die veränderte Arbeitswelt anpassen und schneller wieder arbeitsfähig sind.

• Stimmt das?
• Was bedeutet es, eine «community» zu bilden?
• Wie erhalten «communities» ihren Sinn und wie entsteht Zweck?
• Wie wirken die Kulturfelder Offenheit und Isolation auf die Gestaltung von «communities»?
• Und: Wie relevant sind etablierte «communities» für eine gelingende Zukunft in einer VUKA-Welt?

Diesen und anderen Fragen gehen Armin Ziesemer, Roger Roth und Dirk Apel mit Ihnen als DIGIdialogue nach.


DIGIdialogue ist ein neues, ungezwungenes Format. Der Dialog ist offen und die Rahmenbedingungen sind auf einen ko-kreativen Dialog ausgelegt. Die Dialogpartner sprechen frei und ohne Skript.

Falls Sie den spannende Dialog verpasst haben, können Sie ihn sich auf Youtube anhören:

DIGIdialogue 2 - Die Bedeutung der Communities im Zeichen der fortschreitenden Technologisierung und Digitalisierung

 

Über Armin Ziesemer

Armin Ziesemer fokussiert in der Organisationsentwicklung auf die Beziehungsgestaltung. Sei es in Digitalisierungsprojekten oder Führungssituationen: Das von ihm gegründete Unternehmen Synop-Sys trägt dazu bei, beziehungsbezogene Fragestellungen in organisationalen oder persönlichen Belangen zu klären.

Der Betriebsökonom und zertifizierte Märchenerzähler für Erwachsene lebt authentische, lebensnahe Kommunikation. Es ist ihm ein Anliegen, Organisationen und Menschen in der digitalen Transformation hin zu einer gesundheitsförderlichen Kultur zu begleiten. Dabei baut er auf die Transaktionsanalyse – einer psychologischen Theorie und Methode.

 

Über roger roth

Roger Roth leitet das ITS Industrie- und Technozentrum Schaffhausen und ist seit über 15 Jahren aktiv in den Bereichen Technologievermittlung, Innovationsförderung und Clusterentwicklung. Sein Herz schlägt sowohl für Technologiethemen – er ist von Haus aus Ingenieur – wie auch für Zukunftsthemen und das Entrepreneurship. Er verfügt über ein grosses Netzwerk zu Unternehmen, Hochschulen, Intermediären und Behörden sowohl innerhalb der Region Schaffhausen wie auch national.

 

Über Dirk Apel

Dirk Apel ist Informatiker durch und durch. Seit knapp 30 Jahren ist er als Projektleiter, Berater, Teamleiter und Gründer in der Informatik unterschiedlichster Branchen aktiv. Dabei hat er alle möglichen Trends und Hypes kommen und gehen sehen. Bereits 1992 war er für das Projekt weltweites Non-Conformance Reporting der ABB Kraftwerke AG verantwortlich – ein Projekt welches heute als erfolgreiche Digitalisierung bezeichnet werden würde. Über die Jahre hat er einige strategische Grossprojekte für Unternehmen wie die AMAG oder die Migros begleitet.

Als Mitgründer und Geschäftsführer der Batix Schweiz AG ist Dirk Apel heute als Netzwerker, Speaker, Coach und Umsetzer in Digitalisierungsprojekten aktiv.

 

zur Liste